Nathanaël Carré 

wurde 1989 in Frankreich geboren und studierte in Lyon, Paris und Freiburg bei Mihi Kim, Felix Renggli und Davide Formisano, sowie Dirigieren bei Christof Löser und James Tuggle in Stuttgart. Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe, u.a. gewann er den 1. Preis und den Preis " beste Interpretation Neue Musik" des Jeunes-Espoirs-Wettbewerbs, den 2. Preis der Domenico Cimarosa International Flute Competition und den 1. Preis des Wettbewerbs Carl Seemann in Freiburg. 2019 nahm er mit seinem Ensemble Nuanz seine Debüt-CD „Palette“ auf . Im Alter von 22 Jahren wurde er Soloflötist im Staatsorchester Stuttgart.


Nadine Bauer

geboren 1979 in Ravensburg, war mehrfach Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert. Sie absolvierte ihr Studium bei Ingo Goritzki in Stuttgart und bei Günther Passin in Salzburg. 
Während des Studiums war sie Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Preisträgerin der Vera Ritter Stiftung. Nach einem Praktikum im Münchener Rundfunkorchester schloss sich ein Aushilfsvertrag im Mozarteumorchester in Salzburg an. Als Gast musizierte Nadine Bauer in mehreren namhaften Orchestern. Seit 2008 spielt sie Englischhorn und Oboe im Staatsorchester Stuttgart und seit 2011 ist sie Mitglied im Littmann Quintett. 






Frank Bunselmeyer

wurde in Bielefeld geboren. Er studierte an der Musikhochschule Detmold bei Hans-Dietrich Klaus und war Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Von 2001 bis 2004 spielte er als Gast auf der Stelle des Soloklarinettisten im Staatsorchester Stuttgart. 2005 folgte ein festes Engagement bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. 2009 wechselte er abermals zum Staatsorchester Stuttgart und ist dort nun hauptsächlich an der Es-Klarinette zu hören. Er tritt regelmäßig als Kammermusikpartner in verschiedenen Besetzungen auf und unterrichtet als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Stuttgart. 







Susanne Wichmann

stammt ebenso wie Max Littmann aus Chemnitz. Sie studierte Orchestermusik bei Frøydis Ree Wekre, Christian Lampert und Thomas Hauschild. Während des Studiums war sie Substitutin der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester und im Schleswig Holstein Musik Festivalorchester. Nach weiteren Stationen am Norwegischen Rundfunk und bei der Jenaer Philharmonie wurde sie 2002 als Hornistin im Staatsorchesters Stuttgart engagiert. Als begeisterte Kammermusikerin ist sie Gründungsmitglied im Littmann Quintett. Darüber hinaus ist sie häufig im Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele und mit dem Naturhorn im Stuttgarter Kammerorchester zu hören. 












Christina Becker

wurde in Mainz geboren und studierte an den Musikhochschulen in Mannheim und Hannover bei Alfred Rinderspacher und Dag Jensen. Während ihres Studiums war sie Stipendiatin der Stiftung Villa Musica und Praktikantin an der Deutschen Oper am Rhein. Am Staatstheater Stuttgart musiziert sie seit 2001 als Fagottistin mit Verpflichtung zum Kontrafagott und ist ebenfalls Mitbegründerin des Littmann Quintetts.